Jetzt Newsletter abonnieren!

Tipps & News rund um das Thema Pool, Wellness und Sauna direkt in ihre Mailbox.

Newsletter abonnieren
28.09.2020

EU-Verordnung für die private Verwendung von Poolchemie

Ab 01.02.2021 gibt es eine neue Regelung zur Vermarktung und Verwendung von Ausgangsstoffen für Explosivstoffe. Diese Regelung betrifft auch die Verwendung von Poolchemie im Privatbereich – vor allem Produkte mit Schwefelsäure wie flüssiges pH-Minus.

Die wichtigsten Punkte zur EU-Verordnung:

  • Produkte mit Schwefelsäure dürfen an Letztverbraucher nur abgegeben werden, wenn die Konzentration unter 15% liegt
  • Produkte mit Schwefelsäure mit einer Konzentration von 15% oder mehr dürfen nur an gewerbliche Kunden abgegeben werden
  • Schwimmbadbauer (Hersteller und Händler), die Schwefelsäureprodukte über Konzentrationsgrenze von 15% verkaufen, müssen prüfen, ob der Kunde tatsächlich ein gewerblicher Nutzer ist (Art 8 VO (EU) 2019/1148)
  • Die Regelung gilt unmittelbar ab 1. Februar 2021. Es gibt keine Übergangsregelung.
  • Der Endverbraucher darf das hochkonzentrierte Produkt bis maximal 31.01.2021 einkaufen und bis maximal 02.02.2022 verbrauchen
  • pH-Minus Granulat ist nicht von der Verordnung betroffen

Wie Sie sich auf die neue Verordnung einstellen können

Übergangszeit - auch für Endkunden!

Im Gegensatz zu Wasserstoffperoxid, dessen Verkaufsverbot quasi über Nacht kam, hat sich die Änderung bei der Schwefelsäure bereits vor mehr als zwei Jahren angekündigt. Aus diesem Grund hat der Hersteller Bayrol bereits Anfang 2019 die Version pH-Minus Liquid „Domestic“ mit 14,9% eingeführt. Auch diverse andere Hersteller sowie Eigenmarken haben zeitig darauf reagiert.

Der Lagerbestand der hochkonzentrierten Version muss beim Schwimmbadfachhandel bis maximal 31.01.2021 aufgebraucht sein und darf an den Endkunden nicht mehr verkauft werden. Der Endverbraucher darf das hochkonzentrierte Produkt bis maximal 31.01.2021 einkaufen und bis maximal 02.02.2022 verbrauchen. Für den Endverbrauchter gibt es also eine Übergangsfrist von etwas mehr als einem Jahr. pH-Minus als Granulat ist nicht von der Verordnung betroffen und kann weiterhin wie gewohnt verwendet werden.

Einfluss auf die Mess- und Regeltechnik

Die Regelung des pH-Werts bei diversen Anlagen erfolgt nach dem gemessenen Wert, und nicht wie z. B. bei Peroxid basierend auf einer definierten Menge pro m³. Aus diesem Grund halten die Dosiersysteme unabhängig von der Konzentration des Flüssigprodukts den Sollwert. Dafür muss bei einem niedriger konzentrierten Produkte natürlich die Dosierpumpe länger laufen. 

Die einzige „Gefahr“ dabei ist ein Alarm bei der Überschreitung der Dosierzeit. Üblicherweise tritt dies allerdings nur bei der Erstbefüllung des Pools ein, da der pH-Wert relativ schnell nach oben geht und deshalb in höheren pH-Einheiten nach unten reguliert werden muss. Im Normalfall sind wir als Ihr Schwimmbadbauer bei der Einrichtung vor Ort und können diesen Alarm quittieren, damit die Dosierung fortgesetzt werden kann. Im Regelbetrieb entstehen üblicherweise keine großen pH-Wertschwankungen mehr, deshalb wird die Regelung ohne Auslösung eines Alarms vonstattengehen. Hierzu möchten wir allerdings erwähnen, dass der pH-Wert von vielen Faktoren abhängt, deshalb trifft diese Aussage auf die meisten, aber nicht alle Installationen zu.

Dosiermengen

Basierend auf einem Pool mit 40 m³ benötigt man bei der Erstbefüllung ca. 2,4 L, und im Regelbetrieb bei einer Abweichung von 0,1 pH pro Woche ca. 9,6 L = 12 L pro Saison. Dies entspricht etwas mehr als einem halben Kanister. Bei der niedriger konzentrierten Version muss diese Menge entsprechend mal 3 genommen werden, und es werden knapp zwei Kanister pro Saison benötigt. 

Der Kanister muss natürlich künftig öfter getauscht werden, aber ob dies nun einmal oder zweimal pro Jahr stattfindet, ist vermutlich nicht weiter problematisch. Deshalb besteht auch derzeit kein Grund, die Gebindegröße zu ändern, da auch der Technikraum nicht immer Platz dafür bietet. Zudem gibt es Vorschriften bezüglich des Maximalgewichts von Gebinden, die zwar für den öffentlichen Bereich gelten, die aber sicherlich gleichermaßen auf den Privatbereich angewendet werden können bzw. sollten. 

Dosierpumpen

Die Änderungen zu den Konzentrationen der pH Wert Regulierung betrifft bei den Mess-/Regelanlagen lediglich die Dosiereinheiten ergo die Dosierpumpen, die Messeinheiten wie z.B. Sensoren sind hiervon nicht betroffen. 

Um den erwünschten Effekt zu erzielen müssen bei geringerer Medium Konzentration die Zugabemenge der entsprechenden Chemikalie erhöht werden. Im Normalfalle heißt dies das die Dosierpumpen eine längere Laufzeit haben um den gewünschten Wert zu erreichen was natürlich dann auch zu einem höheren Verschleiß an den Dosierpumpen führt (Schlauch / Membrane). Sollte die Dosierpumpe bereits an ihrer Kapazitätsgrenze arbeitet müssen diese durch Dosierpumpen mit höheren Leistungen ausgetauscht werden. 

Ein weiterer Nebeneffekt könnte eine Überschreitung der Maximalen Dosierzeit in den jeweiligen Reglern sein, diese müsste dann erhöht werden (abhängig vom jeweils eingesetztem Regler), bei Austausch der Dosierpumpe mit mehr Leistung sollte dies jedoch auch nicht mehr das Problem sein. Der Austausch der Schlauchpumpen ist in der Regel ohne größeren Aufwand durchzuführen, da die Saug und Druckseitigen Anbauteile weiter verwendet werden können. 

Leergebindeentsorgung

Natürlich wird sich durch die Umstellung die Anzahl an Leergebinden erhöhen. Dies ändert aber nicht das generelle System, dass Sie als Endverbraucher die Gebinde beim Händler abgeben können und diese dann von Recycling-Dienstleister kostenlos abgeholt und entsorgt werden.

Wir beantworten diese gerne.

Die Poolabteilung (v.l.n.r.): Ronald Horvath, Johann Kogler, Patrick Zorn, Martin Mittermayr, Alexander Berger, Ulrich Sora, Christian Dainhammer


Wir von der Poolabteilung beantworten gerne Ihre offenen Fragen und unterstützen Sie bei Ihrem Projekt. Damit wir Ihnen ein objektives und ehrliches Angebot nach Ihren Preisvorstellungen erstellen können, ist ein persönliches Beratungsgespräch unerlässlich.

Aus Erfahrung wissen wir, dass eine kompetente und fachlich fundierte Beratung ca. 2 Stunden dauert. Vereinbaren Sie daher auch während unserer Öffnungszeiten einen Termin, damit unsere Fachberater verlässlich Zeit für Sie einplanen!

Anfrage E-Mail schreiben Jetzt anrufen
01.07.2021

Mit Abholservice "Click & Collect" Wartezeiten minimieren

Nutzen Sie unser Abholservice von Pool- & Saunazubehör in Leonding! Sie bestellen telefonisch, per E-Mail oder in unserem Online-Shop und holen direkt in Leonding die Ware ab.
Mehr erfahren
16.05.2022

Sturm, Hagel & Schnee: So ist die Poolüberdachung geschützt

Die Poolüberdachung ist über das Jahr vielen Umwelteinflüssen ausgesetzt. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, wie Sie die Überdachung weitestgehend vor Schäden schützen können.
Mehr erfahren
27.04.2022

Alles für den Pool: Aktionen & Abverkauf

Natürlich haben wir auch dieses Jahr wieder viele Produkte und Pool-Helfer für Sie bei uns im Schauraum und auch in unserem Online-Shop im Angebot! Wir beraten Sie gerne!
Mehr erfahren
Anfahrt Öffnungszeiten