Leider benutzen Sie eine veraltete Browserversion. Bitte updaten Sie Ihren Browser um die Delfin Wellness Wohlfühlwelten in vollem Umfang zu erleben.
Moby-KidDelfin Wellness
Delfin Wellness > Produkte > Moby-Kid

Moby-Kid Wasseralarm-System

Sicherheit am Wasser

Das Moby-Kid Wasseralarmset ist eine ergänzende Schutzmaßnahme bei der Beaufsichtigung Ihres Kindes in der Nähe von Wasser (z. B. Schwimmbecken, Bäder, Teiche, Boote, Ufergebiete, Wassertonnen usw.) das helfen soll, das Ertrinken Ihres Kindes zu verhindern.

Der Sensor wird um das Handgelenk Ihres Kindes gebunden und die Basisstation löst bei Kontakt mit Wasser sofort Alarm aus. Er kann auch für Ihr Haustier verwendet werden. Mit herkömmlichen Batterien sind Sie vollkommen mobil und können das Gerät auch am Strand, Hotel-Pool usw. benutzen - und es sichert die Versorgung bei Stromausfall.

Funktionen:

  • Alarm der Basisstation, wenn der Sensor mit Wasser in Kontakt kommt
  • Übertragungsdistanz vom Sensor zur Basisstation: max. 50 Meter im freien Gelände
  • LED Licht auf der Basisstation signalisiert, ob eine Verbindung zum Sensor/zu den Sensoren besteht
  • Warnung (blinkendes LED und Warnton) bei Verlust der Verbindung bzw. Signalton beim Verlassen des Signalbereichs
  • Der Sensor ist bis 3 Bar water resistant
  • Erweiterbar auf bis zu 3 Sensoren (Bestellkarte liegt bei)
  • Batterietiefstandswarnung für Basisstation und jeden Sensor

 

Fakten

"Ich war nur schnell bei der Tür ..."
"Habe nur kurz telefoniert ..."
"Bin nur kurz eingenickt ..."

 

Ertrinken ist die häufigste Todesursache bei Kleinkindern. Viele Kinder, die den Unfall überleben, sind Pflegefälle oder haben eine schwere geistige Behinderung. 

  • Ersten Minuten entscheiden über Leben oder Tod
    Das Kind verliert nach kurzer Zeit das Bewusstsein – der Sauerstoffmangel führt nach 4 Minuten zu Gehirnschäden und nach 5 Minuten zum Tod
  • 10 bis 12 Minuten braucht ein Rettungswagen in Österreich  durchschnittlich zum Einsatzort
  • Kenntnisse über Erste Hilfe retten im Ernstfall das Leben eines Kindes
  • 10 cm Wassertiefe reichen aus Kinder ertrinken lautlos, sie schreien oder zappeln nicht

Funktion Sensor - Armband

  • Schnellverschluss - kein zappeln beim Anlegen
  • Kind kann Armband nicht selbstständig abnehmen
  • Ideal anpassbar, da größenverstellbar
  • Verlängerungsband für Haustiere
  • Reichweite von 50 m
  • Schaltet sich nach 12 Stunden aus
  • Süß- und Salzwasserbeständig
  • Schmutzunempfindlich durch geschlossene Einheit
  • Bis 3 bar wasserdicht

Funktion Empfänger - Basisstation

  • Stromversorgung über Netzadapter oder Batterien
  • Signal bei niedrigem Batteriestatus
  • Signal, wenn Sensor Reichweite verlässt bzw. die Verbindung verloren geht
  • Alarm kann am Empfänger rückgestellt werden
  • Pro Empfänger können 3 Sensoren verwendet werden
  • LED Leuchte zeigt sowohl die Verbindung als auch den Alarm des entsprechenden Senders an
  • Transparente Tasche schützt Empfänger vor Schmutz

 

Mobil und überall einsetzbar

Das Wasseralarmsystem ist leicht und findet in jeder Badetasche oder größeren Handtasche Platz. Somit können Sie den Moby-Kid auch bei Ausflügen oder bei Besuch bei Bekannten mitnehmen.

Verwenden Sie den Moby-Kid bei

  • Pools und Schwimmbecken
  • Teiche & Biotop
  • Flüsse & Seen
  • Freibad, Hallenbad & Therme
  • Ufergebiete
  • Bootsausflüge

Vielseitiger Anwendungsbereich

Das Moby-Kid Wasseralarmsystem hat einen vielseitigen Einsatzbereich, der über die Anwendung bei Babies und Kleinkinder hinausgeht. Es kann zum Beispeil auch für Menschen mit Beeinträchtigung verwendet werden. Somit steht einem Ausflug an den See nichts mehr im Wege.

Verwenden Sie den Moby-Kid für

  • Babies & Kleinkinder
  • Kinder die nicht schwimmen können
  • Menschen mit Epilepsi, Parkinson und Autismus

Länge des Armbandes 1 x anpassen

Mit dem im Lieferumfang enthaltenen Schlüssel passen Sie einmalig die Länge des Armbandes an die Hand Ihres Kindes ein. Sie brauchen daher nicht jedesmal die Länge neu anpassen und das Anlegen des Armbandes geht schnell und unkompliziert.

Für Haustiere gibt es ein Verlängerungsstück, dass Sie bei uns nachbestellen können.

Mit Schnellverschluss einfache Handhabung

Mit dem Schlüssel können Sie nun einfach und schnell das Armband an das Handgelenk des Kindes anlegen.
Somit kann das Kind das Armband nicht selbstständig abnehmen.

Zum Abnehmen des Armbandes drücken Sie den kleinen Stift am Sender und lösen so das Band.

Übertragungsdistanz max. 50 m

Platzieren Sie die Basisstation so nahe wie möglich am Wasser. Die maximale Reichweite zwischen der Basisstation und dem Wal beträgt im offenen Bereich max. 50 m. Sie können die Funktionstüchtigkeit vor der aktiven Verwendung des Moby-Kid einfach testen. Sobald die Verbindung von der Basisstation zum Wal unterbrochen wird, ertönt ein Alarm.

Auch für Haustiere verwendbar

Sie können das Wasser-Alarmsystem auch für Ihre Haustiere verwenden. Entfernen Sie dafür mit hilfe des Schlüssels das abnehmbare Bandteil vom Gehäuse des Wals und wechseln Sie dieses auf das Bandteil für Haustiere aus.

Schutzmaßnahmen

Bitte beachten Sie folgende Schutzmaßnahmen zur Unfallverhütung, wenn Sie sich mit Ihrem Kind in der Nähe von Gewässern aufhalten:

  • Aufsichtspflicht
    Kinder nie unbeaufsichtigt in der Nähe von Gewässern spielen lassen

  • Schwimmen
    Den Kindern so früh wie möglich das Schwimmen lernen.

  • Abschirmen
    Pool vor Kindern abschirmen, z.B. mit einem Zaun, einem  kindersicheren Rollschutz oder einer versperrbaren Überdachung.

  • Moby-Kid verwenden
    Moby-Kid Wasseralarmsystem verwenden. Damit können im schlimmsten Fall entscheidende Minuten gewonnen werden.

Häufig gestellte Fragen zum Moby-Kid Wasseralarm-System

  • Wie erkennt man, dass die Batterie am Sensorarmband leer ist? 
    Sollte die Batterie leer sein, erkennt die Basisstation das Armband nicht und es kommt innerhalb von 10 Sekunden nach Inbetriebnahme zu einem Alarm.

  • Wie erkennt man, dass die Batterie am Sensorarmband leer wird? 
    Wird die Batterieleistung am Sensorarmband während des Betriebes zu gering, löst der Empfänger einen akustischen und visuellen Alarm aus.

  • Kann die Batterie am Sensorarmband gewechselt werden? 
    Ja. Es ist eine gängige Flachbatterie (3V Typ CR 2032), welche mit dem mitgelieferten Schraubenzieher gewechselt werden kann. Jedoch empfehlen wir den Batterietausch durch einen Fachmann durchführen zu lassen, damit eine absolute Wasserdichtheit weiterhin gewährleitet werden kann.

  • Wie wird das Armband am Handgelenk befestigt? 
    Das Armband kann sehr einfach auf die Größe des Handgelenkes angepasst werden. Dies wird in der Regel einmal pro Badesaison gemacht. Danach kann es mit einem Schnellverschluss in nur wenigen Sekunden sehr leicht ab- und angelegt werden.

  • Wie ist die Reichweite zwischen Sender (Armband) und Empfänger (Basisstation)? 
    Die maximale Reichweite im offenen Bereich beträgt 50 Meter. Das heißt es besteht Sichtkontakt von der Basisstation (Empfänger) zum Sender (Armband).
  • Kann man den Sender (Armband) ausschalten, wenn er nicht benützt wird? 
    Nein, jedoch schaltet sich das Armband automatisch nach 12 Stunden ab. Nach dieser Zeit bzw. wenn es wieder benützt wird, muss es durch gleichzeitiges Berühren der Metallpunkte erneut aktiviert werden.

  • Was passiert, wenn das Armand den Empfangsbereich verlässt? 
    Da die ständige Verbindung zwischen Empfänger (Basisstation) und Sender (Armband) abgefragt wird, wir beim Verlust dieser Verbindung ein visueller und akustischer Alarm an der Basisstation ausgelöst.

  • Ich habe einen Salzwasserpool. Kann auch da das Gerät eingesetzt werden? 
    Ja, das Armband (Sender) ist Süß- und Meerwassertauglich.

  • Kann ich mein Kind mit dem Armband in der Sandkiste spielen lassen? 
    Ja, das Armband ist sehr Schmutzunempfindlich und eine geschlossene Einheit.

  • Kann ich in die Basisstation auch mit handelsübliche Batterien betreiben? 
    Ja. Legen Sie dazu 5 Stück 1,5V Typ LR6/AM3/AA ein. Verwenden Sie aber keine Akkus.

  • Ich habe drei Kinder. Brauche ich nun drei Sets? 
    Nein, sie können auf eine Basisstation drei Armbänder betreiben. Ein rotes Senderarmband (Wal) ist im Set dabei. Bestellen Sie einfach auch noch ein grünes und blaues Armband dazu.

  • Kann ich das Gerät auch in den Urlaub am Sandstrand mitnehmen? 
    Ja, schützen Sie jedoch die Basisstation, indem Sie diese in die mitgelieferte Schutztasche einpacken.

  • Muss ich eigentlich jedes Mal den Sender (Armband)  mit der "Metallgabel" aktivieren, um das System in Betrieb zu setzen?
    Ja, wenn das Armband länger als 12 Stunden keine Verbindung zur Basisstation hat, muss es wieder aktiviert werden. Sie können die Metallpunkte des Armbandes auch mit einem nassen oder feuchten Finger berühren um es zu aktivieren. Diese Funktion macht wirklich Sinn, da dadurch die Einsatzdauer der Batterie deutlich verlängert wird.

 

  • Auf welcher Frequenz sendet das Gerät? 
  • Alle Moby-Kid Wassersysteme senden auf der gleichen Frequenz (433 Mhz). Zusätzlich gibt es dann noch eine Codierung, welche über Informationen, die mit dem Signal mitgesendet werden, die verschiedenen Armbänder unterscheidet.

  • Was passiert, wenn mein Kinde den Sender in den Mund nimmt? 
    Der Moby-Kid wurde auf nachstehende Chemikalien geprüft: 
    • Cadmium, EN112 • Dimtylfumarat • Speichel – und Schweißsimulanz, DIN 53160 • Weichmachermigration, DIN EN 71-9 • Weichmacher Gesetz, EPA M 1625 • Lösemittel-Migration, DIN EN 71-9 • Monomer-Migration, DIN EN 71-9 • Metallmigration, DIN EN 71-3 • R OHS • PAK, ZEK 01-08 

    Zusammenfassend kann gesagt werden dass das Produkt „frei“ von Weichmachern u. PAKs ist, wobei sich „frei“ auf Grenzwerte bezieht was konkret heißt, dass die gemessenen Werte unter den Grenzwerten liegen.

  • Wie laut ist das Alarmsignal? 
    Max. erlaubt sind 110db, Unser Set gib den Alarm mit max. 100 db ab, um noch etwas Puffer zu dem Grenzwert zu haben.

  • Kann ausgeschlossen werden, dass es bei der Herstellung des Moby-Kids es zu keiner Kinderarbeit sowie zu keinen Menschenrechtsverletzungen kommt? 
    Kinderarbeit kann ausgeschlossen werden, da das Unternehmen welches das Produkt produziert BSCI (http://www.bsci-intl.org/) zertifiziert ist.

  • Welche maximal Salzkonzentration kann das Armband ausgesetzt werden? 
    Das Gerät ist Meerwassertauglich. Es wurde im Meerwasser getestet. Das Meerwasser hat einen durchschnittlichen Salzgehalt (Salinität) von 3,5 % Massenanteil.

  • Welche Schutzklasse entspricht das Gerät? IP XX? 
    Der Wal ist 3 bar water resistant was heißt, dass er einen Wasserdruck bis zu 30 Metern standhält. Die bar Angabe kann nicht direkt in IP Klassen umgerechnet werden. Am Ehesten würde die IP X8 Klasse entsprechen.

  • Gibt es auch Langzeitversuche oder Langzeiterfahrungen zu diesem Gerät, welche repräsentativ sind? 
    So richtige Langzeitversuche liegen nicht vor, jedoch wurden von diesem Gerät letzte Jahr 8000 Stück verkauft und nur 3 reklamiert. Es war bei den reklamierten Mobys die Batterien leer, warum auch immer. Aber scheinbar gibt es bei den Batterien öfters Ausfälle, was die Haltbarkeit anbelangt. Darum gibt es normalerweise auch keine Garantie bei Batterien. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es mit diesem Gerät kein Problem gibt.

  • Warum gibt es verschiedene Codes und für was sind die? 
    Es gibt beim Moby-Kid zwei verschieden Funkfrequenzen, damit sich zwei in der Nähe befindlichen Geräten nicht gegenseitig stören. Kurze Erklärung bei einer Nachbestellung: Wenn der im Lieferumfang enthaltene rote Wal (Sender) verwendet wird und ein zweiter Wal (Sender) nachgekauft werden möchte, bestellt der Kunde entweder einen blauen oder einen grünen Wal (Sender). Alle verwendeten Wale (Sender) müssen den gleichen Code, jedoch unterschiedliche Farben haben! Dazu muss der Kunde den Code von der Rückseite des bestehenden Wals (Sender) oder den am Empfänger angebrachten CODE (beide sind gleich) ablesen und diese CODE (entweder 01 oder 02) bei der Nachbestellung angeben.

Sorgenfrei in die Badesaison

Das Rote Kreuz informiert

In Kooperation mit dem Roten Kreuz machen wir speziell im Frühling und Sommer mit Presseaussendungen die Medien auf das Thema Kinderschutz am Wasser aufmerksam. Durch Berichte in Zeitungen und im Radio ist es möglich,  Eltern auf die Gefahr hinzuweisen und sie über die Möglichkeiten der Vorbeugung zu informieren. Leider wird oft erst dann berichtet, wenn aktuell ein Unfall an Gewässer wie Badesee, Pool oder Fluß passiert ist.

In unserem Pressebereich finden Sie alle Presseaussendungen und viele bereits veröffentlichte Berichte.

Erste Hilfe für Kinder

Weil jede Sekunde zählt

Die Realität zeigt es: rund 90 Prozent aller Unfälle mit Säuglingen und Kleinkindern ereignen sich im privaten Bereich und in der Freizeit. Pro Jahr verunglücken in Österreich rund 170.000 Kinder und steigt stetig. Im Notfall zu wissen, was zu tun ist, verhindert oft Schlimmeres oder rettet Leben. Bis professionelle Hilfe kommt, sind die ersten Minuten oft entscheidend. Notärztebörse und das Österreichisches Rotes Kreuz haben daher eine Unterrichts-DVD erarbeitet, die Eltern und Personen, die Kinder betreuen, auf die gängigsten Notfälle mit Kindern vorbereiten soll.