Leider benutzen Sie eine veraltete Browserversion. Bitte updaten Sie Ihren Browser um die Delfin Wellness Wohlfühlwelten in vollem Umfang zu erleben.
Häufige Fragen
Delfin Wellness > Produkte > Sauna > Häufige Fragen

Fragen zur Sauna

+ Wird die Funktion der Gefäßwände in der Sauna verbessert?

Einer japanischen Untersuchung hat ergeben, dass durch die Sauna der Zustand der Gefäßwände regeneriert wird. Einer altersbedingten "endothelialen Dysfunktion" wird vorgebeugt.

+ Darf man bei Bluthochdruck in die Sauna?

Ja man darf mit Bluthochdruck in die Sauna. Jedoch gilt es ein paar Dinge zu beachten. Der Bluthochdruck gehört vom behandelnden Artz umbedingt eingestellt. Danach kann die Sauna moderat bentutzt werden. Sprich die Saunatemperatur und auch die Abkühlung danach einstellen. Langfristigk kann die regelmäßige Nutzung der Sauna sogar den Bluthochdruck senken

+ Bis zu welchem Alter kann man in die Sauna gehen?

Beim Besucher der Sauna gibt es keine Altersgrenze. In jedem Alter bewirkt die Sauna eine Zellneubildung, die Talgproduktion wird angeregt, altersbedingte Rückbildungsprozesse werden verlangsamt, die Schweißdrüsen werden trainiert sowie Immunstimulation und Gefäßtraining werden begünstigt. Weiters wird Infekten vorgebeugt. Bei akuten erkrankungen darf die Sauna in allen Altersklassen nicht benutzt werden.

+ Kann man mit einem Herzschrittmacher in die Sauna gehen?

Die Sauna darf mit einem Herzschrittmacher benutzt werden. Bitte lassen Sie sich jedoch vorher von Ihrem behandelndem Arzt untersuchen und das Sauna-Baden von Ihm frei geben. Dann kann, am Besten liegend und 2 Minuten sitzend, die Sauna benutzt werden. Langsam aufstehen sowie moderate Kaltwasseranwendungen sind dabei zu beachten. Meiden Sie auf Grund von Blutdruckspitzen das Tauchbecken!

+ Senkt der Saunabesuch das Risiko für den plötzlichen Herztod?

Es gibt eine eindeutig nachweisbare Senkung des Risikos für den plötzlichen Herztod bei regelmäßigen Saunagängen im Vergleich zu einer Gruppe von Nicht-Saunagängern. Der Effekt ist umso größer, je regelmäßiger, länger und häufiger die Saunagänge erfolgen. Ähnliche Resulate gibt es seit Kurzem auch für die höhergradige chronische Herzinsuffizienz (Herzmuskelschwäche). Wer regelmäßig die Sauna besucht hat eine höhere Lebenserwartung.

+ Soll man bei trockener Haut ins Dampfbad oder in die Sauna?

Die Haut wird in der Sauna stärker durchblutet was eine Verbesserung des Hautbildes als Folge hat. Es wird empfohlen sich nach jedem Saunagang einzucremen. Am besten noch die warme Haut mit einer fettbetonten Hautcreme. Nach der Sauna kann auch ein rückfettendes Duschgel verwendet werden.

+ Darf ich mit Krampfadern in die Sauna?

Am Besten benutzt man die Sauna im Liegen - 2 Minuten sitzend. Dannach langsam aufstehen und ein Kaltwasserguss auf die betroffene Stelle. Das kann mehrmals wiederholt werden bis ein ausgeglichener Wärmezustand in den Beinen empfunden wird.

Bie entzündeten Krampfadern bzw. Hämorrhoiden muss auf den Saunabesuch verzichtet werden, bis die Beschwerden abgeklungen sind und das Saunabaden vom Arzt frei gegeben wird.

+ Ist die Sauna bei Atemwegserkrankungen zu empfehlen?

Die Sauna ist bei Atemwegserkrankungen sehr zu empfehlen. Die Sauna bewirkt in der Lunge einen Temperaturanstieg, verstärkte Schleimproduktion, Muskelentspannung, Entkrampfung, Stimulation der Abwehrleistung. Das sind wiederum erwünschte Effekte bei Atemwegserkrankungen.

Sauna ist Indikation für chronische Bronchitis, chronische obstruktive Lungenerkrankungen, Asthma bronchiale, Patienten mit ständigen "banalen" Infekten wie Husten, Schnupfen und Heisterkeit.

+ Kann man als insulinpflichtiger Diabetiker in die Sauna gehen?

Ja man kann als insulinpflichtiger Diabetiker in die Sauna gehen. Es gibt aber ein paar Dinge zu beachten:

  • Insulinpumpe muss vor der Sauna abgelegt werden
  • man sollte nicht nüchtern sein aber der Magen soll auch nicht voll sein
  • den Blutzucker vor der Sauna testen: Blutzucker sollte über 110mg/dl (oder 6,1 mmol/l) liegen
  • unmittelbar vor der Sauna kein Insulin spritzen! Wärme beschleunigt Insulinwirkung und damit besteht die Gefahr der Unterzuckerung (sog. "Hypo")
  • Füße in der Sauna immer warm halten
  • eher kurz und heiß als lang und warm die Sauna benutzen (2-3 Saunagänge)
  • während der Sauna viel trinken (kein Alkohol)

+ Darf die Sauna bei Hauterkrankungen benutzt werden?

Bitte unbedingt mit dem Dermatologen abklären! Die Haut wird in der Sauna stärker durchblutet und der Ernährungszustand verbessert. Der Zellstoffwechsel sowie die Hauterneuerung wird in der Sauna angeregt. Gute Ergebnisse sind bei Akne, Neurodermitis und Schuppenflechte erzielt.

Saunakübel mit Kelle in einer Sauna

Häufige Fragen zum Thema Anwendung einer Sauna

Hier finden Sie alle Fragen zum Thema Anwendung einer Sauna, die wir in den letzten Jahren von unseren Kunden und Interessenten gestellt bekommen haben. Diese Inhalte wiederholen sich im Gespräch mit Interessenten und Kunden beinahe täglich.

Sollten Sie eine weiter Frage haben, freuen wir uns, diese beantworten zu dürfen! Nutzen Sie dazu das Kontaktformular am Ende der Seite.

Noch Fragen?

Felder mit * bitte ausfüllen

Sie haben noch Fragen zu unseren Produkten bzw. zum Unternehmen? Zögern Sie nicht, uns diese zu stellen – wir beantworten sie gerne!

Bitte füllen Sie dafür das Kontaktformular vollständig aus. Ihre Frage wird so schnell wie möglich beantwortet.

Wir bitten Sie, uns Ihre eMail Adresse und Telefonnummer bekannt zu geben, damit sich einer unserer Berater mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihre Frage ausführlich beantworten kann. Ihre Daten werden natürlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.






Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Informationen auf dieser Website wurden von uns nach bestem Wissen recherchiert und erstellt sowie von renommierten Fachleuten geprüft. Sie können jedoch kompetente medizinische Beratung nicht ersetzen. Somit ist jede Leserin/jeder Leser aufgefordert, gegebenenfalls medizinischen Rat einzuholen bzw. in eigener Verantwortung zu entscheiden, ob und in welchem Ausmaß eine Infrarot- oder Sauna-Behandlung für ihre/seine individuelle körperliche Gesundheit förderlich ist.